Models & Labels

Warum sind Models so dünn

Die Kombination Model und dünn stößt häufig auf Kritik. Vergessen wird dabei aber, das es durchaus einen Sinn hat, dass Models dünn sein sollen. Viele der Frauen auf dem Catwalk haben ein Gewicht von 50 – 55 Kilo. Hohe Selbstdisziplin ist notwendig, um das Gewicht überhaupt dauerhaft halten zu können. Imposant sind vor allem Models, die es selbst nach einer Schwangerschaft schaffen in nur kurzer Zeit wieder auf das alte Gewicht zu kommen. Gutes Beispiel ist hierfür das ehemalige Victoria´s Secret Model Miranda Kerr, die aktuell für H&M posiert. Kurz nach der Geburt ihres Sohnes erreichte sie erneut ihr altes Gewicht von 52 Kilo. Das Model Doutzen Kroes hat mit 28 Jahren ein Gewicht von 57 Kilo (Körpergröße 178 cm). Nicht viel anders sieht es bei den anderen Models aus. So kommt Alessandra Ambrosia zum Beispiel auf 51 – 52 Kilo. Warum Models dünn sein müssen, ist damit noch nicht beantwortet. Dennoch ist es natürlich eine Grundvoraussetzung, um überhaupt im Business erfolgreich sein zu können. Ob das „kleine“ Gewicht gesundheitliche Auswirkungen hat, ist unklar. Sofern das Model nicht an Magersucht leidet, dürfte diese Frage in der Regel mit einem Nein zu beantworten sein. Neben dem Punkt, dass Models dünn sein müssen, ist aber auch die Kleidergröße wichtig. Wer internationalen Erfolg haben möchte, sollte dabei nicht über 36 bei der Konfessionsgröße kommen.

dünne-models (1)

Bevor wir die Frage beantworten, sollten wie jedoch die Models in zwei Kategorien unterteilen. Da sind zum Beispiel die Unterwäsche-Models. Bekannt dürfte hierbei jedem das Label Victoria´s Secret sein. Dazu zählen zum Beispiel Models wie Adriana Kima, Miranda Kerr oder Doutzen Kroes die für das Label gearbeitet haben oder sogar noch tätig sind. Der Gegenteil sind die Laufstegmodels, die wir vor allem immer wieder bei den großen Fashion-Weeks beobachten dürfen. Sie präsentieren die neuen Kollektionen der bekannten Designer. Letztere Gruppe ist vor allem davon betroffen. Für diese Models gilt: Sie müssen dünn sein. Trotz der Aufregung einiger Medien, ist der Grund schnell nachzuvollziehen und letztlich auch verständlich.

Models müssen dünn sein

Damit das Idealgewicht gehalten werden kann sind Ernährung und Sport ein besonderer Fokus. Aber Vorsicht. Nicht jeder Sport ist zulässig. Immerhin soll der Aufbau einer Muskelmasse vermieden werden. Häufig bleibt es deshalb bei Stretching und anderen ähnlichen Sportmöglichkeiten. Die Ernährung kann aber dennoch recht vielseitig sein. Jeder reagiert anders auf Nahrung. Bei den Fashion-Weeks ist allerdings die Zeit stark begrenzt. Ein Grund warum überwiegend Obst, Gemüse und Schokoriegel auf vielen Bildern zu sehen sind. Einige der Models schwören übrigens auf ihre Sünden. Schokolade aber auch Gummibärchen gehören dazu. Alessandra Ambrosia hat offen zugegeben, das sie eine Schwäche für das Süße hat. Die Kalorienzahl ist aber nicht einmal das wichtigste bei der Ernährung. Viel wichtiger ist die Abstimmung auf die Haut. Das Essen darf nicht zu Hautunreinheiten führen. Ein Grund, warum Models auf vieles verzichten.

Darum müssen Models so dünn sein
Ein Model soll die neue Kollektion eines Designers im besten Fokus repräsentieren. So wird das Model praktisch zu einer laufenden Kleiderpuppe, was in diesem Zusammenhang nicht negativ zu verstehen ist. Die Modeschauen in Paris, Berlin, Mailand und New York sind die besonderen Höhepunkte für jeden Designer. Grundsätzlich lässt sich ein Kleid oder auch ein anderes Modestück dann besonders gut präsentieren, wenn das Model dünn ist. So kommt das Kleid direkt zu Geltung. Hinzu kommt, das viele Entwürfe nur für die Modeschauen umgesetzt werden. Dabei werden die Kleider stets nur in einer Größe angefertigt. Alles andere würde den zeitlichen Rahmen sprengen und zugleich auch finanziell zu einer außerordentlichen Mehrbelastung führen. Das ist der Grund, warum Models dünn sein müssen.

Da die Frauen gesundheitlich begleitet und häufig ärztlich überwacht werden, spricht letztlich nichts dagegen.

[Artikelbild: sandra.scherer/Flickr. | 2. Bild: Eva Rinaldi Celebrity and Live Music Photographer;  The Style PA]

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.