Fashionnews

Feinstrumpfhosen im Trend

Das sexy Comeback ist endlich da. Die Temperaturen spielen mit und die Feinstrumpfhose ist überall wieder an den zarten Damenbeinen zu bewundern. Eine richtige Augenweide. Egal, ob im Büro, beim Einkaufen oder im Nachtleben. Feinstrumpfhosen sind wieder beliebter denn je. Der Anbieter Gatta.Fashion hat dabei eine sehr reizvolle Auswahl für Jung und Alt. Dabei greifen junge Frauen vor allem gerne auf die Netzstrumpfhose zurück. Vorbei ist das Dasein im Stripclub. Heute darf dieses gute Stück überall getragen werden. Verrucht ist sie schon lange nicht mehr. Dabei kann die Strumpfhose auch ideal zu einem ultra-hippen Style verwendet werden.

Dolce & Gabbana staffierte seine Models mit Netzstrumpfhosen auf der Fashion-Show in Tokio aus.

Feinstrumpfhosen sind erwachen geworden

Etwa um 1890 wurden die Strumpfhosen erfunden. Seitdem schwellt auch eine gewisse Verruchtheit um die edlen Stücke, genauso wie ein rebellisches Flair. Beides hat sich bis heute bewahrt. Die Netzstrumpfhose zum Beispiel ist ein Allround-Talent. Ob nun für junge Mädels, die rebellieren wollen, für Damen, die elegant mit einem kleinen Hauch Verruchtheit glänzen möchten oder Frauen, die einfach sexy und hip sein wollen.

Wucherpreise wie vor vielen Jahren gibt es längst nicht mehr. Gute Qualitäten gibt es heute sogar schon zu Discount Preisen.

Destroyed Look mit Netzstrumpfhose

Besonders scharf und sexy kann die Netzstrumpfhose zu einer Boyfriend-Jeans im Destroyed Look wirken. Unter den riesigen Löchern blickt dann sexy die Strumpfhose hervor. Ein richtiger Eyecatcher. So bekommt das gesamte Outfit gleich eine ganz besondere Note.

Im Trend sind vor allem Strumpfhosen mit einem extra hohen Bund. Dieser reicht in der Regel über den Jeans-Bund aus und kann hip mit einem Crop-Top kombiniert werden.

Nicht nur hip: Auch Edel

Wer auf eine kurzgeschnittene Jeans setzt und dazu eine Netzstrumpfhose kombiniert, erzeugt so einen besonders edlen Look mit einem Hauch Sexappeal.

Laufmaschen haben keine Chancen mehr

Die Auswahl an coolen Strumpfhosen ist größer denn je. Doch wie schnell passiert es, dass bereits beim ersten Tragen eine Laufmasche entsteht. Ärgerlich. Doch es gibt Abhilfe. Mit ein paar kleinen Tricks haben Laufmaschen keine Chance mehr.

Vorbeugen kann jede Frau. Vor dem Tragen einfach die Strumpfhose ins Gefrierfach legen. Am besten für 8 – 12 Stunden. Die Fasern erholen sich und die Strumpfhose ist danach wesentlich besser dehnbar. Vor dem Anziehen ein paar Minuten liegen lassen.

Beim Waschen immer Hand anlegen. Statt Waschmittel sollte ein Haar Shampoo verwendet werden, damit das Material in Form gehalten wird. Wer nun auf Nummer sicher gehen will, kann zusätzlich mit Haarspray imprägnieren.

Ist die Laufmasche bereits da, kann alles helfen, was am Ende klebt und trocknet. Viele werden ganz einfach Sekundenkleber oder Klarlack.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.