Größe und Co.

Jeans für den Mann: Die Passform

Jeans für den MannAuch bei der Jeans ist Stil und die richtige Passform das A und O. Mit den vier gängigen Passformen kann die Jeans für den Mann sowohl in der Freizeit als auch fürs Büro getragen werden. Was Männer hierbei beachten sollten, haben wir nachfolgend einmal kurz angeführt.

Passform Slim Fit
Slim Fit war ein wesentlicher Trend der letzten Jahre bei der Jeans für den Mann. Allerdings passt die Slim Fit Jeans nur wirklich schlanken Männern, die keinesfalls zu groß sein dürfen.

Vorteil Slim Fit Jeans für den Mann:
Die Beine erscheinen optisch viel länger.

Ganz wichtig ist jedoch bei der Slim Fit für den Mann, die richtige Länge. An den Fußknöcheln sollte die Hose keinesfalls enden! Wer diese Jeans für das Büro tragen möchte, sollte dabei dunkle Töne auswählen.

Passform Straight
Straight als Jeans für den Mann passt fast jeder Figur. Auch beim Bauchansatz ist die Passform Straight mit Sicherheit immer die ideale Wahl. Für das Büro oder das Meeting eignen sich vor allem dunklere Töne. Gut kombiniert werden kann diese Passform einfach mit guten Lederschuhen, einem Hemd und einem legeren oder eleganten Sakko.

Passform Tapered
Die Passform Tapered bei der Jeans für den Mann ist nicht mehr so oft zu finden. Oben ist sie weit unten recht eng geschnitten. Ideal ist diese Passform für alle Männer, die strammere Oberschenkel haben. Diese lassen sich mit der Passform Tapered einfach kaschieren und optisch schmaler gestalten. In der Regel haben alle Labels auch eine Tapered Jeans im Angebot.

Passform Bootcut
Die Passform Bootcut bei der Jeans für den Mann kann ebenfalls wie Tapered-Jeans gut kaschieren. Besonders bei kräftigen Beinen ist sie ideal. Dadurch dass der Saum unten durch eine Ausstellung über den Schuh Schaft fällt, wird so von den Oberschenkeln abgelenkt. Ideale Kombination hierfür sind hochwertige Boots und legere Oberteile. Ein Pullover kann zusätzlich den möglichen Bauchansatz kaschieren.

Bild: EladeManu/Flickr.